Vancouver

Vancouver ist sehr beeindruckend. Gar nicht so sehr aufgrund der mehr oder weniger bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern vielmehr durch die enorm hohe Lebensqualität, die diese Stadt bietet. Selten haben wir eine so saubere Großstadt gesehen und uns in dieser auch noch so sicher gefühlt. In Singapur kann man dies natürlich noch finden, sonst wird es aber auch schon schwierig. Vor allem für Fotografen gibt es in Vancouver zahlreiche tolle Spots. Ansonsten gilt es sich einfach treiben zu lassen.  Aber seht selbst…

Rundgang Coal Harbour, Gastown und Robson Street

Wie gesagt – die absoluten TOP-Sehenswürdigkeiten kann Vancouver nicht vorweisen, aber es gibt diverse schöne Ecken, die sich wirklich lohnen. Zwei ganze Tage solltet Ihr daher auf jeden Fall einplanen. Beginnen kann man schön mit einem Rundgang mit Start am Coal Harbour. Danach arbeitet man sich dann entlang der Uferpromenade weiter in Richtung Gastown, um abschließend über die Robson Street, der Haupteinkaufstraße Vancouvers wieder zurück zu laufen.

Angekommen am Hafen ist auf jeden Fall das Treiben am Wasserflughafen interessant zu beobachten. Die Starts und Landungen vor der Wolkenkratzer-Kulisse sind spektakulär. Zudem geben die Flugzeuge ein schönes klassisches Fotomotiv ab. Schlendert man weiter kommt auch schon der Canada Place ins Blickfeld. Dieser beinhaltet das Kreuzfahrtterminal Vancouvers und ist architektonisch sehr interessant. Auch wir starteten von hier unsere Alaska Cruise. Den Bericht findet Ihr hier. Läuft man weiter gelangt man nach Gastown, dem historischen Stadtteil Vancouvers. Hier wurde am 6. April 1886 die Stadt Vancouver offiziell gegründet. Hauptattraktion ist die Dampfuhr die alle 15 Minuten den Westminsterschlag pfeift. Auf der Water Street befinden sich zudem zahlreiche Souvenirläden und natürlich auch die Old Spaghetti Factory. Ein leckeres Mittagessen hier gehört einfach zu einem Vancouver-Besuch dazu. Nach dem Mittagessen geht es dann zurück über die Robson Street. Hier findet man eigentlich alle bekannten Marken und der Nachmittag vergeht dank Shoppingwahn wie im Flug. Wer wie wir immer gerne etwas typisches aus seinen Urlauben mit nach Hause bringt, sollte mal Roots Canada einen Besuch abstatten. Hier gibt es richtig coole Klamotten und Accessoires!

Stanley Park, Granville Island und False Creek

Die grüne Lunge Vancouvers ist der Stanley Park. Sehenswürdigkeiten hier sind das Vancouver Aquarium und vor allem die 8,8 km lange Fahrbahn für Spaziergänger, Fahrradfahrer und Inlineskater, die einmal um den ganzen Park verläuft. Fahrrichtung ist übrigens entgegen dem Uhrzeigersinn, so dass ihr vor allem zu Beginn einen tollen Ausblick auf die Skyline von Vancouver und den Coal Harbour habt. Eine komplette Runde sollte man schon drehen, ob mit Leihrädern oder mit dem Auto. Im Anschluss könnt Ihr vom Aquatic Centre Ferry Dock übersetzen nach Granville Island und dort den Public Market besuchen. Für ein spätes Mittag- oder Abendessen habt Ihr hier die Qual der Wahl. Es gibt so viele Leckereien für jede Geschmacksrichtung. Für den Sonnenuntergang gibt es noch ein ganz besonderes Plätzchen. Von Granville Islands aus nehmt das Wasser-Taxi bis zum the Village Dock. Von hier aus lässt sich die Scienceworld und der BC Place vor allem zur blauen Stunde fantastisch fotografieren. Danach geht es zu Fuß zum Skytrain (Main Street/ Science World Station), mit dem Ihr schnell wieder nach Downtown Vancouver gelangt.

Weitere Tipps für Eure Vancouver-Reise

Einen Ausflug wert soll die Fahrt zum Grouse Mountain etwas nördlich von Vancouver sein. Wir selber haben es aufgrund der knappen Zeit leider nicht mehr geschafft. Die Aussicht auf Vancouver soll aber phänomenal sein. Für den nächsten Vancouver Trip steht Grouse Mountain definitiv auf unserer Liste. Als Unterkunft können wir unsere Wahl, das Blue Horizon Hotel, übrigens sehr empfehlen. Es liegt mega zentral auf der Robson Street. Im Grunde genommen braucht Ihr dadurch eigentlich keinen Leihwagen vor Ort. Ihr erreicht alles Sehenswerte super gut zu Fuß, oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »