Skiing the Rockies @ Vail Resort

Einmal in den berühmten Skigebieten der Rockies Skifahren und seine Schwünge in den wohl besten Schnee weltweit ziehen. Dazu einsame Pisten, die teilweise quer durch den Wald führen und dazu absoluter Topservice. Wer träumt nicht davon?!? Vor allem 3 Skigebiete in Colorado kommen einem dabei in den Sinn und gehören mit zu den bekanntesten in den USA. Aspen, Beaver Creak und natürlich Vail. Damit auch Ihr in den Genuss eines perfekten Skiurlaubs in Colorados Top-Resorts kommt, anbei unsere Tipps & Tricks für Eure Reiseplanung.

1. die Vorbereitungen

Startpunkt einer Reise zu den 3 Skigebieten in den Rockies ist Denver. Lufthansa bedient dieses Ziel Non-Stop von Frankfurt aus. Gut zu wissen ist, dass für Skigepäck in die USA extra bezahlt werden muss. Lufthansa ruft hierfür 100€ pro Person und Strecke ab. Ganz schön happig, zumal in alle anderen Länder Skigepäck gratis transportiert wird. Wir lassen daher unsere Ausrüstung zu Hause und leihen uns diese dann vor Ort. In Summe nur ein bisschen teurer, aber dafür weniger zu schleppen und definitiv die Garantie auf optimales Equipment für den Champaign-Powder 😉

Die Skipässe sollte man im übrigen so früh wie möglich kaufen. Dies geht ohne Probleme über die Homepagen der Resorts. Anders als in den Alpen gibt es Frühbucher-Rabatte, bei denen Ihr richtig Geld sparen könnt. Trotzdem brauch man sich nichts vormachen. Die Preise sind gesalzen. Ca. 550€ muss man für einen 6 Tages Skipass kalkulieren,sofern man zeitig bucht. Wartet Ihr zu lange können aber auch noch der ein oder andere Hunderter drauf kommen!

2. die Höhe

„Keep calm, you´re just high!“ – Diesen doppeldeutigen Satz (Cannabis-Konsum ist in Colorado legal) sollte man sich zu Herzen nehmen. Colorados Skigebiete beginnen nämlich in einer Höhe in der manche Gebiete der Alpen schon wieder enden. In Vail kann man auf über 3.500m hinauf. Wenn möglich solltet Ihr daher versuchen Euch nach Ankunft in Denver zumindest ein bis zwei Tage vor dem Skifahren dort zu akklimatisieren. Die Mile-High-City Denver liegt immerhin schon auf 1.600m. Von hier aus habt Ihr z.B. die Möglichkeit in die etwas südlich von Denver gelegene Castle Rock Outlett Mall zu fahren. Hier sind alle bekannten Marken vertreten. Wie wir finden eine der besten, wenn nicht sogar die beste Outlet Mall die wir bisher in den USA besucht haben. Lasst also bei Reiseantritt genügend Platz in Euren Koffern, denn Castle Rock ist ein wahres Shoppingparadies! Eine weitere Möglichkeit die Zeit zu verbringen, ist sich ein Spiel der Denver Nuggets anzusehen! Die Kombination aus Sport und Show wird Euch definitv begeistern!

3. Wo wohnen?

Am Nachmittag mit der letzten Abfahrt des Tages direkt am Hotel zu enden, ist in den „großen“ Resorts anscheinend nur den Superreichen vorbehalten. Wollt Ihr ein Hotel nahe der Gondeln, seit Ihr mit mehreren Hundert Euro pro Nacht dabei. Wir suchten lange nach der richtigen Unterkunft und landeten am Ende in Minturn, einem kleinen schnuckeligen Dorf ca. 10 Fahrminuten von Vail entfernt. Hier, abseits des Trubels, laufen die Uhren noch anders. Man fühlt sich trotz der geringen Distanz zum Resort irgendwie ganz weit davon entfernt. Im „Sticky Fingers Cafe“ könnt Ihr Morgens super frühstücken, bevor Ihr euch dann auf den Weg nach Vail macht. Parken kostet in Vail übrigens 30$. In Summe spart man bei einem Hotelpreis von ca. 140€ pro Nacht dann aber trotzdem eine ganze Menge. Wir würden es wieder so buchen.

4. welches Resort?

Uns hat Vail deutlich besser gefallen als Beaver Creek! Beaver Creek ist eher mit den Top-Skigebieten der Alpen zu vergleichen und somit natürlich auch grandios. Vail dagegen bietet aber einfach das ultimative Skierlebnis! Vor allem die Back-Bowls und das Blue Sky Basin sind der absolute Hammer! Während man nach 4 Tagen in den Alpen schon meint alle Pisten einmal gefahren zu sein, kommt es einem nach 6 Tagen Vail noch so vor als hätte man noch nicht mal die Hälfte der Pisten gesehen. Vail ist einfach gigantisch und so anders als die Skigebiete in den Alpen. Die präparierten Pisten sind perfekt und menschenleer, die Tiefschnee-Bereiche der Backbowls und des Blue Sky Basin sensationell! Dazu so gut wie keine Wartezeiten an den Liften und freundliches sowie service-orientiertes Liftpersonal (ja – es gibt Einweiser und sogar die Skier werden einem abgenommen und vom Personal in die Gondeln gesteckt). Einen kleinen Minuspunkt gibt es aber dennoch. Wer urige Hütten und Apres-Ski Atmosphäre sucht wird enttäuscht werden. Wer dagegen wie wir einfach nur das perfekte Skierlebnis sucht muss unbedingt einmal im Leben nach Vail! Der Wahlslogan „like nothing on earth“ spricht einfach für sich. Wir werden wieder kommen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »