San Francisco

 

San Franciso, City by the Bay, Frisco oder San Fran. Es gibt viele Namen für diese tolle Stadt am Pazific, die oft als Start-/Endpunkt einer klassischen Westküsten-Tour dient. Die Stadt bietet den typischen Flair der Westküste, welcher so ganz anders ist, als der der Ostküste. Man sollte hier mindestens 2 ganze Tage einplanen, alles andere wäre schlichtweg zu schade! Es gibt hier so unfassbar viel zu sehen und zu entdecken. Unser Vorschlag für Euren Trip!

Tag 1 – Alle Sehenswürdigkeiten in 49 Meilen

Wie immer finden wir es zu Beginn eines Städtetrip ganz schön sich zunächst einen Überblick über die Stadt zu verschaffen bevor man sich per Pedes ins Getümmel stürzt. In den Megacitys nutzen wir dazu gelegentlich eine Hop-On Hop-Off Bus-Tour. Das tolle aber an San Francisco ist, dass man ALLE Sehenswürdigkeiten in 49 Meilen mit dem eigenen Auto abfahren kann. Und da man sich nicht neu erfinden braucht, greifen wir auf die sensationelle Routenbeschreibung von sanfrancisco4you zurück. Willy hat wirklich an jedes kleine Detail gedacht. Er beschreibt Parkmöglichkeiten und gibt kleine Tipps. Bis zum Ende klappt bei uns einfach alles sensationell gut. Die Routenbeschreibung findet Ihr im übrigen hier… 

Wir sind quasi den ganzen Tag unterwegs, nehmen uns dann aber für die Brücke der Brücken etwas mehr Zeit! Wichtig – Die Überfahrt muss im Vorfeld gebucht werden. Infos zur Abwicklung kann man hier finden. Den besten Blick habt Ihr von der Conzelman Road aus. Diverse Lookouts laden zum verweilen und fotografieren ein. Wir bleiben bis zum Sonnenuntergang und erleben dann auch warum die Brücke ihren Namen trägt. Gold/rot erstrahlt sie bevor es dann dunkel wird.

Tag 2 – Alcatraz und Spaziergang durch SFO

Heute erkunden wir zu Fuß San Francisco. Starten werden wir mit der Gefägnisinsel Alcatraz. Von zu Hause aus haben wir eine Tour für 9:30 gebucht, welche von Pier 33 aus startet. Die Tour ist richtig gut! Der prämierte Audioguide lotst einen durch die Anlage und man bekommt einen sehr anschaulichen Eindruck, wie es hier vor einigen Jahren noch zuging. Kein Vergleich zur Tour über die Gefängnisinsel Robben Island vor Kapstadt. Alcatraz ist um Welten besser und lohnt absolut einen Besuch!

Zurück am Pier 33 geht’s weiter in Richtung Pier 39. Auf dem Weg finden sich überall diverse Souvenirshops und Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel. Am Pier 39 sind natürlich die hier ansässigen Seelöwen die Stars, auch wenn diese doch etwas stinken.

Wir gehen weiter und erreichen den Powell/Hide Cable Car Turntable. Von hier aus steht eigentlich eine Fahrt mit der weltbekannten Cable Car auf dem Programm. Allerdings besteht aktuell eine Störung der Anlage, so dass die Cable Cars hier nicht fahren. Später versuchen wir es an einer anderen Stelle nochmal. Allerdings ist die Warteschlange so lang, dass wir nach einer knappen Stunde Warten aufgeben und uns mit ein paar Fotos begnügen.

Wir machen uns auf den Weg zurück ins Hotel, gehen dann Abendessen und fahren mit dem Auto pünktlich zum Sonnenuntergang nach Treasure Island, um dort die Skyline San Franciscos zu fotografieren. Den Vergleich mit dem Fotospot auf der Cozelman Road kann Treasure Island leider nicht standhalten. Dafür kann man hier Waschbären hautnah erleben. Diese plündern die Mülleimer und lassen sich von den vielen Fotografen nicht stören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »