Los Angeles

 

„L.A. braucht man nicht unbedingt“ oder „hat man halt mal gesehen“. Sätze die man von vielen Westküsten-Reisenden im Nachgang zu hören bekommt. Natürlich tummelt sich Los Angeles nicht auf den vorderen Plätzen um den Titel „schönste Stadt der Welt“, dennoch ist unserer Meinung nach L.A. so viel besser als manch einer zu berichten weiß. Es gibt so viel zu sehen und entdecken, dass man auf jeden Fall 2 ganze Tage benötigt, um zumindest die Highlights „abhaken“ zu können. Anbei unser Vorschlag…

Tag 1 – Universal Studios, Beverly Hills, Walk of Fame & Hollywood Sign

Wir starten unseren ersten Tag in L.A. mit einem Klassiker! Ein Besuch der Universal Studios gehört wohl definitiv zum Pflichtprogramm. Diese liegen etwas „außerhalb“. Mit dem Mietwagen fahren wir bis zum Parkplatz und werden von dort mit einem Shuttle bis zum Park gebracht. Es ist noch früh am Morgen, so dass es noch relativ leer ist. Wir nutzen die Chance und nehmen direkt die Studio Tour in Angriff, die sich wirklich lohnt! Nachdem wir auch nahezu alle anderen Attraktionen der Universal Studios mitgenommen haben, machen wir uns gegen frühen Nachmittag auf den Weg zurück in die Stadt.

Als nächstes machen wir Halt am Hollywood Boulevard. Wir besuchen den Walk of Fame und das berühmte Grauman Theatre. Auch shoppen wäre hier möglich, aber dafür fehlt die Zeit! Danach weiter nach Beverly Hills und zurück durch die Hollywood Hills. Abseits des Trubels scheint L.A. doch tatsächlich ein richtig nettes Städtchen zu sein!

Wie so oft wirken auf uns Großstädte am beeindruckendsten mit etwas Abstand. Also fahren wir am Abend noch hoch zum Griffith Observatory. Von hier haben wir perfekte Sicht auf L.A. und das Hollywood Sign. Wirklich sehr zu empfehlen und ein schöner Abschluss des Tages!

Tag 2 – Santa Monica & Venice Beach

Unseren zweiten Tag verbringen wir am Venice Beach. Wir leihen uns Bodyboards und versuchen uns im „surfen“. Auch die Rettungsschwimmer mit ihren roten Rettungsbojen sind da – genau wie im Fernsehen. Wir schlendern ein bisschen die Promenade entlang und gelangen zum Muscle Beach.

Abends besuchen wir den Santa Monica Pier. Es ist wie in ganz L.A. Man muss sich einfach etwas treiben lassen, um zu erkennen, dass auch diese Stadt das gewisse Etwas hat. Spätestens hier am Pier sind wir auf jeden Fall soweit zu sagen, dass sich ein Trip nach L.A. wirklich lohnt!

Möchte man evtl. noch einen weiteren Park, wie z.B. die Warner Bros. Studios, oder eine Sportveranstaltung der Lakers (NBA) bzw. Rams (NFL) besuchen, so benötigt man definitiv mehr als 2 Tage in L.A.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »