Florida Roadtrip

FLORIDA ROADTRIP

27.10. - 11.11.2017

Einleitung

Wer in der kalten Jahreszeit nochmal etwas Sonne tanken möchte und sich dabei nicht mit einem Strandurlaub zufrieden geben will, dem können wir uneingeschränkt einen Florida Roadtrip ans Herz legen. Der Sunshine State bietet nämlich so viel Abwechslung wie ein bunter Strauß Blumen. Naturfreunde gehen hier auf die Pirsch nach Alligatoren und Manatees im Everglades Nationalpark, Adrenalinjunkies kommen in Orlandos Freizeitparks voll auf ihre Kosten und die Geschichts- und Technikinteressierten fahren ins Kennedy Space Center. Dann gibt es noch wahres Karibik-Feeling auf Key West und zu guter Letzt wäre da auch noch Miami Beach! Wie Ihr die ganzen Highlights am besten kombiniert, erfahrt Ihr in unserer Routebeschreibung! Viel Spaß beim Nachreisen…

Unsere Route im Überblick

Am Anfang jeder Reise steht die Planung der Route. Also schnell mal wieder einen Reiseführer und die Straßenkarte von Reise Know-How zur Hand und los gehts.

Florida ist, wie eigentlich ganz Amerika, ein klassisches Roadtrip-Ziel und kann bestens in Form einer Mietwagen-Rundreise befahren werden. Die Wahl des Startpunktes ist dabei flexibel. Mit Miami, Orlando, Tampa und Fort Myers gibt es gleich ein Vielzahl möglicher Anflugziele. Wer früh nach Flügen Ausschau hält, kann sich so auf günstige Flugpreise freuen. Wir zahlen pro Person knapp 400,- für einen Direktflug und sind damit sehr zufrieden.

Auch die Mietwagenpreise in den USA halten sich in Grenzen! Wir buchen einen Midsize SUV über Alamo und zahlen für 2 Wochen keine 400,-. Wer mit einem kleineren Auto klar kommt, zahlt sogar nochmal eine Schüppe weniger.

Wir teilten unseren Florida Roadtrip grob in 3 Teile. Für die Region um Orlando buchten wir 6 Nächte in der Nähe der Universal Studios. Von hier starteten wir dann zu unseren diversen Tagestouren nach Tampa (1h entfernt) und Titusville (45min entfernt). Im Nachhinein wäre es auch durchaus sinnvoll gewesen 3 Nächte davon in Tampa zu verbringen, aber wir wollten flexibel auf Wetter, Lust und Laune reagieren können. Diese Flexibilität kostete uns in Summe 750km und ein paar Stunden auf dem Highway. Man sollte sich also gut überlegen, was einem die Flexibilität wert ist. Geschmackssache! Das Hotel in Orlando war übrigens nicht überragend, dafür sehr günstig und der Shuttle-Bus war auch inklusive. 

Für die Region um Miami buchten wir 3 Nächte in Kendall. Von hier erreicht man sehr schnell den Everglades NP und die Keys, ist aber auch innerhalb von 30 Minuten in Miami Beach. In unseren Augen der perfekte Ausgangspunkt, sofern man nur einen Tag in Miami Beach verbringen möchte. Möchte man mehrere Tage in Miami Beach verbringen, solltet ihr besser direkt vor Ort übernachten. Ihr entgeht so dem Verkehrschaos in und um Miami.

Der dritte Teil unseres Roadtrips führte uns auf die Florida Keys. Hier sollte man unbedingt mehrere Tage einplanen, um so den Charme und den besonderen Flair dieser Region kennenzulernen.

Unsere Route Stop für Stop für Euch als Download
— alle Hotels, Distanzen und Tagesbeschreibungen in der Übersicht —

Des Weiteren stehen Euch unsere detaillierten Reiseberichte zur Verfügung. Hier findet Ihr zu den Reisezielen „Die Manatees von Homosassa Springs“„Welcome to Miami“, „Floridas Freizeitparks“, „Florida Keys & Key West“ und „Everglades NP“ viele weitere Informationen, sowie Tipps und Tricks.

Highlights der Rundreise

  • Schnorcheln mit den Manatees von Homosassa Springs
  • Achterbahnen in Busch Gardens
  • Harry Potter World in den Universal Studios
  • geführter Tagesausflug in den Everglades NP
  • Milchshakes von "Robert is Here"
  • Schnorcheln im John Pennekamp Coral Reef State Park
  • Sonnenuntergänge auf Key West
  • Shoppen in einer der vielen Outlet Malls
  • Chillen und Staunen in Miami Beach

Good to Know

Beste Reisezeit: Grundsätzlich kann Florida ganzjährig gut bereist werden. Jedoch häufen sich zwischen Juni und September die Regentage und die Gefahr von tropischen Stürmen steigt. Daher bevorzugen viele die Zeit während unserer Wintermonate, die somit als beste Reisezeit gilt. Umgehen sollte man allerdings die Wochen um Weihnachten und Silvester! Dann ist es überall sehr voll und teuer.

Impfungen: Für die USA bestehen keine speziellen Anforderungen. Bitte informiert Euch am besten beim Auswertigen Amt rechtzeitig vor Reiseantritt über die aktuellen Impfempfehlungen.

Maut: Auf vielen Highways in Florida müsst ihr deren Nutzung mit einer Mautgebühr bezahlen. Da die klassischen Mauthäuschen, an denen man die Gebühr in Bar begleichen konnte, nach und nach dem technischen Fortschritt weichen, solltet ihr auf eine der beiden anderen Varianten zurückgreifen. Die eine ist, sich einen Sunpass Mini zu kaufen. Diesen erhaltet Ihr z.B. in jedem CVS Pharmacy Market. Ihr müsst diesen dann vor Ort aufladen (Prepaid System) und anschließend in eurem Mietwagen in die Frontscheibe kleben. Stellt dabei sicher, genug auf den Transponder geladen zu haben. Eine Toll Violation kann nämlich teuer werden. Die andere Variante ist das System „Toll by Plate“. Hierbei wird bei jeder Durchfahrt durch eine Mautstation das Nummernschild erfasst. Die Abrechnung erfolgt dann über den Vermieter des Mietwagens. Ihr erhaltet somit ein „Rund-um-sorglos-Paket“, welches sich die Agentur durch eine kleine Bearbeitungsgebühr vergüten lässt. Wir zahlten in Summe für unseren 2wöchigen Roadtrip knapp 40€ für Maut und Bearbeitungsgebühren und würden es deswegen wieder genau so machen. Ausführliche und hilfreiche Informationen zum Mautsystem in Florida findet Ihr auch unter folgendem Link!

Shopping: Wie immer einfach klasse in den USA. Selbst bei einem nicht überragenden Wechselkurs kann man sagenhafte Schnäppchen machen! So z.B. in der Vineland Premium Outlet Mall, nur ca. 10 Minuten von den Universal Studios entfernt. Alle gängigen Marken sind hier vertreten. Vor allem bei den US-Marken (Tommy, Nike, Levis, etc.) muss man einfach zuschlagen. Wer das Ganze nochmal toppen will, hält auf dem Weg nach Key Largo beim Florida Keys Outlet Marketplace in Homestead. Diese kleine und nicht wirklich schicke Outlet Mall ist anscheinend weniger für die Touristenmassen bestimmt. Dafür findet man hier die ultimativen Schnäppchen! Unser Geheimtipp!!!

Football: Immer wieder ein Spektakel der besonderen Art. Football in Amerika ist so populär wie Fußball bei uns in Deutschland. Tickets buchen wir immer über stubhub.com oder ticketmaster.com. Bisher immer sehr zuverlässige Abwicklung und günstige Preise (ab ca. 80€). Man sollte ca. 2h vor dem Spiel da sein, sich vorher im Supermarkt ein paar Snacks organisieren und sich dann auf dem Parkplatz einfach dem Geschehen ergeben. Die Tailgate Partys sind nämlich der Knaller! Wir wurden direkt von unseren ¨Nachbarn¨ zu ein paar Drinks eingeladen. Typisch Amis halt. Immer sehr nett, spendabel und gesprächig. Was auch immer geht, ist ein bißchen mit einem Football zu ¨zocken¨. Wer es richtig fett machen möchte, kommt mit Grill und/oder Musikanlage. 

Translate »